Was ist neu in SoftMaker Office 2018? – Teil 1

Samstag, 18 November 2017 08:53

Liebe SoftMaker-Kunden,

seit Kurzem ist unser neues Office-Paket SoftMaker Office 2018 für Windows verfügbar. Damit Sie bei den zahlreichen Neuerungen den Überblick behalten, stellen wir Ihnen die wichtigsten davon in einer mehrteiligen Serie unseres Blogs vor.

Viel Spaß beim Lesen!

Teil 1: Keine Angst vor Ribbons!

Als fleißiger Tester der Betaversion oder unserer kostenlosen 30-Tages-Testversion haben Sie es bestimmt schon bemerkt: Gleich beim ersten Start von SoftMaker Office 2018 können Sie entscheiden, mit welcher Benutzeroberfläche Sie arbeiten möchten:

Dadurch haben Sie zum ersten Mal die Wahl, ob Sie lieber mit der klassischen Benutzeroberfläche – also mit Menüs und Symbolleisten – oder mit modernen Ribbons arbeiten möchten.

Als routinierter Nutzer von SoftMaker Office 2016 fragen Sie sich an dieser Stelle vielleicht, ob Sie den Sprung zu den neuen Ribbons wirklich wagen sollten. Wir können Ihnen nur empfehlen: Trauen Sie sich! Sie werden es nicht bereuen.

Das neue Ribbon-Interface

Für die Fans von Altbewährtem gibt es an dieser Stelle gleich einmal gute Nachrichten: Auch bei der Verwendung unserer neuen Ribbon-Oberfläche müssen Sie nicht auf die gewohnten Menüeinträge verzichten. Um Ihnen eine komfortable Umstiegshilfe zu bieten, haben wir für Sie ein praktisches Feature eingebaut: das „Hamburger-Menü“:

Der Name „Hamburger-Menü“ kommt von dem Symbol, das üblicherweise für derartige Menüs verwendet wird: drei Streifen, die einen Hamburger symbolisieren sollen.

Wie Sie sehen, finden Sie hier alle gewohnten Menüeinträge aus der klassischen Benutzeroberfläche. Sollten Sie also einen Befehl in den neuen Ribbons nicht auf Anhieb finden, können Sie ihn auch über dieses Menü aufrufen.

Auch als Umsteiger werden Sie jedoch schnell feststellen, dass Sie mit unseren neuen Ribbons sogar noch schneller zum Ergebnis kommen – zahlreiche Elemente stehen Ihnen schneller und übersichtlicher als je zuvor zur Verfügung.

Am besten erkunden Sie die neuen Ribbons einfach einmal spielerisch auf eigene Faust. Sie werden sehen, dass Sie sich dabei auf Ihre Intuition verlassen können: Sie möchten eine Zeichnung einfügen? Kein Problem – unter Einfügen > AutoForm finden Sie einen Katalog, mit dem Sie komfortabel eine Zeichenform Ihrer Wahl in Ihrem Dokument platzieren können:

Einmal eingefügt, bemerken Sie vielleicht, dass sich am rechten Rand der Ribbon-Tabs etwas tut: Je nach Bedarf werden nämlich zusätzliche – sogenannte „kontextsensitive“ – Karteikarten im Ribbon aktiv, die Ihnen in verschiedenen Situationen zur Seite springen, damit Sie spezifische Aufgaben schnell lösen können. In diesem Fall wird, solange die eben eingefügte AutoForm markiert ist, die kontextsensitive Karteikarte „Objekt“ eingeblendet:

Auf einen Blick finden Sie hier die wichtigsten Optionen, um das markierte Objekt zu bearbeiten. So können Sie beispielsweise mit dem Bedienelement „AutoForm“-Vorlagen bequem aus einem Katalog vorgefertigter Formatierungsoptionen wählen und diese mit einem Klick auf Ihr Zeichenobjekt anwenden:

Sie werden sehen: bereits während Sie mit dem Mauszeiger über die verschiedenen Möglichkeiten fahren, erscheint in Ihrem Dokument eine Vorschau der Effekte. Dies erleichtert Ihnen die Entscheidung zwischen verschiedenen Formatierungsmöglichkeiten ungemein.

Backstage View? Nein danke!

Sie kennen es vielleicht von der Software eines großen Office-Anbieters: Sie klicken auf „Datei“, erwarten eine gewöhnliche Ribbon-Karteikarte, aber auf einmal eröffnet sich Ihnen eine verwirrende neue Bedienoberfläche, die den gesamten Bildschirm einnimmt, den Zugriff auf Dokumente auf der Festplatte erschwert und einem die Verwendung eines kommerziellen Cloud-Speichers „nahelegen“ möchte. Wir haben uns aus gutem Grund gegen eine derartige Oberfläche (den sogenannten „Backstage View“) für Dateioperationen entschieden. Bei SoftMaker Office 2018 finden Sie beim Klicken auf „Datei“ das, was Sie erwarten: eine ansprechend gestaltete und im Detail durchdachte Ribbon-Karteikarte:

Auch hier werden Ihnen bald einige praktische „Helferlein“ für Ihre alltägliche Arbeit auffallen. So können Sie sich mit den Bedienelementen „Neu“ und „Öffnen“ nicht nur die zuletzt benutzten Dateien und Vorlagen anzeigen lassen, sondern auch häufig genutzte oben „anpinnen“ – dazu genügt ein Klick auf das kleine Stecknadel-Symbol:

Schon gewusst? Alle hier besprochenen neuen Bedienelemente finden Sie auch in der klassischen Bedienoberfläche – dieses zum Beispiel können Sie in der Symbolleiste „Standard“ finden, direkt unter dem Bearbeiten-Menü:

Wenn Sie sich also gar nicht für Ribbons erwärmen können, profiitieren Sie auch im klassischen Modus mit Menüs und Symbolleisten von den zahlreichen Verbesserungen an der Benutzeroberfläche.

Klein, aber oho: Die Gruppenpfeilchen zum Aufrufen von Profifunktionen

Obwohl in den Ribbons zahlreiche Funktionen direkt verfügbar sind, gibt es immer wieder Situationen, in denen man tiefer in die Materie einsteigen muss, um Feinjustierungen vorzunehmen. In diesen Situationen sind Ihnen die kleinen „Pfeilchen“ rechts unten in den Befehlsgruppen behilflich:

Möchten Sie beispielsweise die Farbe einer Absatzumrandung ändern, klicken Sie einfach auf das oben markierte Gruppenpfeilchen. Wie Sie sehen, öffnet sich sogleich das bekannte Dialogfenster „Absatz“, über das Sie alle Formateinstellungen des Absatzes im Detail bestimmen können. Hier müssen Sie nur noch zum Reiter „Umrandung“ wechseln, um die Feinheiten der gewünschten Absatzumrandung festzulegen. In unserem Fall öffnen Sie also das Dropdown-Menü „Farbe“ und legen die gewünschte Farbe für die Konturlinie fest.

Stets zu Diensten: die Schnellstartleiste

Manche Befehle müssen Sie immer zur Hand haben, egal, welches Ribbon gerade aktiv ist. Dafür gibt es unsere praktische Schnellstartleiste direkt neben den Dokumententabs:

In der Standardkonfiguration finden Sie darin die folgenden Elemente:

  • das oben erwähnte „Hamburger-Menü“,
  • einen Button, um den Fingereingabemodus mit großen Symbolen zu aktivieren,
  • die wichtigsten Dateioperationen („Neu“, „Öffnen“, „Speichern“),
  • „Rückgängig“ und „Wiederherstellen“ sowoie
  • An-/Ausschalten des Objektmodus.

Das reicht Ihnen noch nicht? Kein Problem: Sie können sowohl die Schnellstartleiste als auch die Ribbons ganz nach Ihren Belieben anpassen! Dazu mehr im folgenden Abschnitt dieses Artikels.

Ganz nach Ihren Wünschen: individuelle Anpassung der Oberfläche

Ihnen fehlen häufig verwendete Befehle auf dem „Start“-Ribbon? Sie möchten der Schnellstartleiste weitere Kommandos hinzufügen oder selten verwendete entfernen? Dazu machen Sie ganz einfach einen Rechtsklick auf ein beliebiges Ribbon, um das Menü für Anpassungen zu öffnen:

Hier wählen Sie den Menüeintrag Ribbon anpassen. Es öffnet sich ein neues Dialogfenster, über das Sie die Benutzeroberfläche ganz nach Ihren Vorstellungen anpassen können:

Dieses Dialogfenster ist so aufgebaut, dass Sie auf der linken Seite die zur Verfügung stehenden Befehle sehen und auf der rechten Seite die Befehle, wie sie auf der Benutzeroberfläche angeordnet sind.

Möchten Sie nun einen neuen Befehl auf einem Ribbon platzieren, wählen Sie rechts oben unter „Anpassen“ zuerst das Ribbon aus, das Sie verändern möchten. Anschließend wählen Sie aus der Liste links den benötigten Befehl aus und platzieren ihn dann mit Klick auf „>>“ im zuvor gewählten Zielribbon.

Tipp: Es gibt zwei Möglichkeiten, der Schnellzugriffsleiste blitzschnell Befehle hinzufügen:

  • Klicken Sie im Dialogfenster „Benutzeroberfläche anpassen“ auf ein Symbol und ziehen Sie es mit der Maus auf die Schnellzugriffsleiste.
  • Noch einfacher: Befehle, die sich bereits auf einem Ribbon befinden, können Sie ganz ohne Dialogfenster in die Schnellzugriffsleiste ziehen. Halten Sie einfach die Alt-Taste gedrückt und ziehen Sie das gewünschte Symbol per Drag-and-Drop direkt vom Ribbon auf die Schnellstartleiste.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Beitrag einen ersten Überblick über unsere neue Benutzeroberfläche verschafft zu haben. Weitere Beiträge werden folgen. Wenn Sie sich in der Zwischenzeit genauer über SoftMaker Office 2018 informieren möchten, schauen Sie sich die Featureliste an.

Wenn Sie uns Ihre ersten Eindrücke, Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge mitteilen möchten, zögern Sie nicht, die Kommentarfunktion dieses Blogs dafür zu verwenden. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Sollten Sie sich die Testversion noch nicht heruntergeladen haben, finden Sie diese hier.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren des neuen SoftMaker Office!

 

82 Kommentare